logo st benedikt

Dienstag, 20. Juli 2021
Dienstag der 16. Woche im Jahreskreis
- Tagesimpuls -

Tageslesungen:
Exodus 14,21 - 15,1
Matthäus 12, 46-50

Lied: Gl 405, 1-3: Nun danket alle Gott...

Kreuzzeichen
einen der beiden Schrifttexte oder beide lesen

Stille - um die Worte der Hl. Schrift in sich nachklingen zu lassen

Lied: Gl 409, 1-3: Singt dem Herrn ein neues Lied...

Impuls:
Des einen Freud', des anderen Leid!“ - Lässt sich dieses bekannte Sprichwort auch auf die heutige Exodus - Erzählung beziehen? Immer wieder werde ich auf diese Bibelstelle angesprochen, die auf viele verstörend wirkt. Was für ein Gott stellt sich hier da, der zwar ein Volk in die Freiheit führt, dafür aber viele andere in den Tod und ins Verderben führt? Wie bereits im gestrigen Impuls erwähnt, ist die Exodus - Erzählung aus der Sicht Israels geschrieben - mit Blick auf einen Gott, der sich als ein mächtiger und gewaltiger an seinem Volk erweisen soll.
Verstörend ist auch die Reaktion Jesu auf die Mitteilung, dass seine Mutter und weitere Verwandte ihn besucht haben und ihn sprechen wollen. Keine Wiedersehensfreude, keine herzliche Begrüßung - stattdessen eine im Grunde brüske Zurückweisung. Gott handelt nicht immer so, wie wir es erwarten. Er gibt uns zu denken auf. Selbst sagt einmal über seinen Umgang mit sperrigen Texten in der Hl. Schrift: : «Ich lese die Bibel, wie ich meinen Apfelbaum ernte: Ich schüttle ihn, und was runterkommt und reif ist, das nehme ich. Das andere lasse ich noch hängen. Wenn ich eine Stelle der Bibel nicht verstehe, ziehe ich den Hut und geh vorüber.»

Gebet:
Ich bin bereit Abschied zu nehmen
aber nur mit dir
nicht ohne dich
ich bin bereit zu gehen
aber nur mit dir
nicht ohne dich
ich bin bereit
mich in deinen Dienst zu stellen
aber nur mit dir
nicht ohne dich
zeig dich
stell dich
gib dich
ich fordere heraus - sei Antwort
ich klage ein - sage dich zu
ich ringe mit dir - segne mich
wo du nicht segnest
ist alles Mühen umsonst
(Andrea Schwarz - Du Gott des Weges segne uns - S. 104)

Vater unser

Segen
Mögest du nach jeder Nacht noch eine kleine Glut in der Asche finden,
damit du das Feuer von neuem entfachen kannst.
(Möge das Glück dir immer nahe sein - Irische Segenswünsche für jeden Tag - benno - S. 482)

Es segne, führe und begleite uns
der allmächtige und barmherzige Gott -
der Vater und der Sohn und der Heilige Geist. Amen

Lied: Gl 822, 1+2: Von guten Mächten...und/ oder Gl 866, 3: Gruß dir, Mutter,...

­