logo st benedikt

Dienstag, 12. Oktober 2021
Dienstag der 28. Woche im Jahreskreis
- Tagesimpuls -

Tageslesungen:
Römer 1, 16-25
Lukas 11, 37-41

Lied: Gl 446, 1-4: Lass uns in deinem Namen, Herr,...

Kreuzzeichen
einen der beiden Schrifttexte oder beide lesen

Stille - um die Worte der Hl. Schrift in sich nachklingen zu lassen

Lied: Gl 440,1-4: Hilf, Herr, meines Lebens...

Impuls:
Sein oder Schein“ - das ist die große Frage angesichts unserer Lebensgestaltung und unseres Glaubens. Oft wahren wir nur den äußeren, schönen Schein, aber in unserem Innern sieht es ganz anders aus. Wir sind dann mit uns, unserem Leben und unserem Glauben nicht im Reinen. Auch die biblischen Texte des heutigen Tages sprechen von Reinheit und Unreinheit. Im jüdischen Glauben spielt die kultische Reinheit nach wie vor eine Rolle. Speisen müssen z. B. koscher hergestellt und zubereitet sein. Doch wichtiger als alle Vorschriften und Weisungen ist der Glaube, der sich aus dem Evangelium speist, ist das Vertrauen auf Gott. So legen es uns Paulus und Jesus heute wieder ans Herz. Unsere Gerechtigkeit hängt an unserem Glauben. Das ist die Grundbotschaft des Paulus im Römerbrief. Durch unseren Glauben an Gott werden wir gerecht gemacht, nicht nur durch die Werke. Das war für Martin Luther auch seine große Erkenntnis, auf die er sein evangelisch - lutherisches Bekenntnis aufbaute. Auch wir sollen unser Vertrauen immer wieder auf Gott setzen, der uns helfen will, mit uns und unserem Leben immer wieder ins Reine zu kommen.

Zum Nachdenken:
Zwei Ichs
Immer wieder kommt es mir vor,
als ob ich zwei Ichs hätte.
Ein Ich, das das Gute will
und ein Ich, das das Böse tut.
Ein Ich, das für andere da sein möchte,
und ein Ich, das nur an sich denkt.
Ein Ich, das sagt: Du bist in Ordnung
und ein Ich, das sagt: Du bist unmöglich.
Ein Ich, das an dich glauben möchte, Gott,
und ein Ich, das mir den Weg zu dir versperrt.
(P. Ceelen - in: Worte heute - S.35)

Vater unser

Segen
Mögest du nie den Glauben an dich selbst verlieren
und so manchen kleinen Berg versetzen können.
(Irischer Segenswünsche für jeden Anlass - S. 27)

Es segne, führe und begleite uns
der allmächtige und barmherzige Gott -
der Vater und der Sohn und der Heilige Geist. Amen

Lied: Gl 451,1+2: Komm, Herr, segne uns...und/ oder Gl 534, 1+2: Maria, breit den Mantel aus...

­